Glas im Bauwesen

Glas im Bauwesen

Fortschrittliche Verglasungssysteme erlauben aufgrund ihrer wachsenden Leistungsfähigkeit einerseits immer größere Freiräume für architektonische Gestaltungen, stellen andererseits aber auch dadurch bedingt zunehmende technische Anforderungen an den korrekten Umgang mit diesen Technologien – sei es bei Entwurf, Ausführungsplanung, Montage oder Wartung.

Als ein Beispiel für die immer größer werdende Funktionalität sind Verglasungen, bei denen die Verglasungseinheiten auch signifikanter Bestandteil des statischen Systems sind. Auch die Isolierglastechnik mit zunehmend leistungsfähigeren  Systemen bis hin zur komplexeren Dreifachverglasung kann hier genannt werden.

Die zunehmende Komplexität der Verglasungssysteme erfordert auch deutlich umfassenderen Sachverstand und überdurchschnittliche fachliche Expertise bei der funktionalen Beurteilung derartiger Systeme. Um dieser besonderen Sachkunde für Glas im Bauwesen gerecht zu werden, können wir auf umfassende Erfahrungen sowohl in der Forschung als auch in der Anwendung dieses „neu erfundenen“ Werkstoffs Glas zurückgreifen.